IN MEMORIAM

Albert Kuhn

21. Dezember 1938 bis 13. August 2016

Im August haben wir Abschied genommen von Albert August Kuhn-Lanz. Eine grosse Delegation des Turnvereins Lyss begleitete die Trauerfamilie in der Alten Kirche Lyss.

Bis auf den letzten Platz war die Alte Kirche am 22. August 2016 besetzt. Freunde, Nachbarn vom Chutzenweg, Kollegen vom Turnverein, Weggefährten aus der Gemeinde: Sie alle wollten zusammen mit der Familie Abschied nehmen von Albert.

Albert wurde als ältester von drei Brüdern in Zürich geboren. Bald einmal zeigte sich sein Flair für Zahlen. Er wurde Buchhalter mit eidgenössischem Diplom, Prüfungsexperte und amtete als versierter Revisor.
In der Gemeinde Lyss wirkte er von 1978 bis 1997 in verschiedenen Kommissionen und war von 1982 bis 1990 Mitglied des Grossen Gemeinderates, dem er 1985 als GGR-Präsident vorstand.

Bis zuletzt engagierte er sich im Turnverein Lyss als Verantwortlicher der Mitgliederbeiträge. Gewissenhaft führte er Buch, wer von den Mitgliedern seinen Verpflichtungen nachgekommen ist und wer nicht.
Jahrelang sorgte er mit Erich Blaser zusammen für das Wohl der Fitnessriege beim traditionellen Fondue-Abend im Vereinshaus des Natur- und Vogelschutzvereins an der Busswilstrasse, ehe die beiden ihr Amt Ende 2010 abgaben. In der Turnhalle war es für Albert Kuhn Ehrensache, am wöchentlichen Training am Freitag dabei zu sein. Meist war er der Erste in der Garderobe, war häufig schon umgezogen, wenn die anderen kamen. Beim abschliessenden Unihockey-Spiel stellte er häufig im Tor seinen Mann. Seine unspektakuläre Spielweise war sehr oft von Erfolg gekrönt und trug ihm viele «Bravo Albert»-Zurufe ein.
Nebst dem Turnen in der Fitnessriege traf sich Albert einmal im Monat mit Kollegen zum Kegeln und im Sommer mit der Velogruppe zum Ausflug mit dem E-Bike.

Die Diagnose Nierenkrebs kam im Frühling 2016 aus heiterem Himmel. Bald einmal wurde klar, dass keine Hoffnung auf Heilung besteht. «Trotz dieser Krebsdiagnose blieb er bewundernswert positiv und stellte sich der Krankheit», schrieb die Familie in der Todesanzeige. «Ich bin glücklich und zufrieden mit meinem Leben. Ich habe viele unvergessliche Momente erlebt und es ist schön, dass ihr alle hier seid.“ Mit diesen Worten verabschiedete sich Albert im August von seiner Familie. Diese positiven Gedanken begleiten uns weiter.

Martin Rindlisbacher